3. Dezember 2020

Volleyball

Was macht der TSV Blankenheim in Corona-Zeiten?

Die Entscheidung der Bund-Länder-Kommission unter Leitung von Kanzlerin Merkel erwischte die Volleyball-Damen am 13.03.2020 genau im Saisonfinale. Hatte man noch 2 Siege in den letzten beiden Spielen im Visier, wurden die Hallen für Trainings- und Spielbetrieb geschlossen und damit die Saison faktisch beendet.

Nachdem sich das Team eine Weile ausgeruht, aber auch nicht gesehen, geschweige denn trainiert hatte, schlug Julia Reetz gemeinsame virtuelle Trainingseinheiten zu den gewohnten Terminen vor.

Trainiert werden unter ihrer Leitung Kraft, Beweglichkeit und Koordination, nicht vergessen wird natürlich individuelles Balltraining und Entspannung zum Ausklang. Zeitgleich führen die Teilnehmer, die von Julia Reetz präsentierten Übungen jeder für sich vor der eigenen Kamera aus, auch in Corona-Zeiten ist damit ein gemeinsames Training möglich, da jeder jeden sieht. Die heutige Technik macht´s vielfältig möglich. Im folgenden Review schließt sich oft ein gewohnter weiterer reger Austausch an. Zweimal wöchentlich freuen sich die TSV-Damen auf ein regelmäßiges Wiedersehen, nicht zuletzt sind sie natürlich alle glücklich, wenn die Covid 19-Krankheit besiegt ist und alle wieder gemeinsam ohne social distancing in die Halle oder auf den Platz dürfen. Trainer Koll ist begeistert über Initiative und Einsatzwillen seiner Mannschaft.

TSV Blankenheim ringt Tabellenführer SSF Fortuna Bonn III einen Satz ab

Gegen einen starken Spitzenreiter in Aufschlag und Angriff holten die Blankenheimerinnen den zweiten Satz. Im ersten Satz gerieten die TSVlerinnen schon schnell in einen Rückstand und unterlagen deutlich (10:25). Umso auffälliger war, dass die Blankenheimerinnen von Beginn an eine konzentrierte Leistung boten und mit einer Aufschlagserie von Katharina Koch auf 12:7 davon zogen. Am Ende behaupteten die TSVlerinnen ein 25:23 für sich. Im dritten Satz hielten die Blankenheimerinnen nur bis zum 7:7 mit und mussten dann gegen eine in Aufschlag und Angriff stark aufgelegte Bonner Mannschaft ein 13:25 hinnehmen. Im dritten Satz lagen die TSVlerinnen nach 2 Wechseln schon mit 1:13 hinten, als sie ins Spiel fanden und am Ende mit 13:25 verloren. Auch hier führte die körperliche Überlegenheit zum Sieg der Bonnerinnen. Insgesamt spiegelt das Ergebnis nicht die starke kämpferische Leistung der Blankenheimerinnen wieder, die nie aufsteckten.

TSV Blankenheim unterliegt RW Röttgen III 0:3

Nicht schlecht starteten die Blankenheimerinnen gegen RW Röttgen III in den ersten Satz und lagen nach einer Aufschlagserie von Katharina Koch mit 12:8 in Führung als sich vier direkt folgende Fehler im Aufschlag in den weiteren Rotationsfolgen einschlichen. Bis zum 22:22 aber hielt der Vorsprung dennoch, ehe RW Röttgen den Satz für sich entschied (22:25). Im zweiten Satz mussten die Blankenheimerinnen beim Stand von 10:9 eine Aufschlagserie hinnehmen und konnten diese nicht mehr egalisieren (20:25). Im dritten Satz schlichen sich beim 5:6 Konzentrationsfehler ein. Erst beim Stand von 14:23 holten die Blankenheimerinnen noch mal 4 Punkte in Folge, doch war der Abstand zu Röttgen schon zu groß (18:25).

TSV Blankenheim unterliegt TuS Wesseling 1:3

In einem verlegten Mittwochabendspiel unterlagen die TSV-Damen gegen TuS Wesseling 1:3. Im ersten Satz begannen beide Mannschaften recht unkonzentriert mit einigen Aufschlagfehlern. Erst beim Stand von 10:24 gelang Julia Reetz eine erste Aufschlagserie (16:25). Im zweiten Satz steigerten sich die Blankenheimerinnen und siegten 25:22. Dann wechselten die Wesselinger Damen und brachten eine neue Mittelangreiferin ins Spiel, gegen die Block und Abwehr der TSVlerinnen nicht gewachsen war. Auch in der Annahme schlichen sich in den folgenden beiden Sätzen vielfach Fehler ein, die zur Niederlage führten (10:25, 5:25.

TSV Blankenheim schlägt SG 69 II im Lokalderby

Die TSV Damen reisten zu einem der voraussichtlich letzten Spiele in der Eifelhöhenklinik in Marmagen.

Im ersten Satz führten die Blankenheimerinnen schon 13:7, als es eine längere verletzungsbedingte Unterbrechung auf Sportfreunde 69-Seite gab. Die TSVlerinnen ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Der Satz (25:19) war geprägt von variablen Angriffen über Mannschaftsführerin Katharina Koch und Milena Lorse. Rebecca Gerlach (4) und Julia Reetz (6) stellten zwei Aufschlagserien bei. Im zweiten Satz war es Julia Reetz, die ihr Team mit 10 Aufschlägen in Führung brachte (18:10). Im Verlauf des Satzes forcierten die Sportfreunde 69 aber ihre Aufschläge und so konnte ein knapper Erfolg für die 69er gelingen (24:26). Im dritten Satz (25:10) ließen die Blankenheimerinnen aber nichts mehr anbrennen, Lena Bernd (10) brachte das Team mit konzentrierten Aufschlägen auf 13:3 nach vorne und Julia Reetz (8) auf 21:9. Im vierten Satz (25:21) kam einmal mehr Mittelblockerin Eva Nagelschmidt mit Angriffen zum Einsatz, den Schlusspunkt setzte Katharina Koch mit einem nicht erreichbaren Angriff long line. Insgesamt ein souveräner Sieg mit differnziertem Zuspiel und variablen Angriffen.

 


Volleyballerinnen des TSV Blankenheim mit einwandfreier Leistung gegen SSF Fortuna Bonn IV 3:0

Laura Hüllbüsch legte direkt mit 4 harten gezielten Aufschlägen einen Vorsprung hin, dem Eva Nagelschmidt weitere 4 Aufschläge zum 14:4 folgen ließ. Eine zwischenzeitliche Gegenwehr der Bonnerinnen meisterten die TSV-Damen und siegten im ersten Satz 25:18. Im zweiten Satz dominierten die Blankenheimerinnen durch Aufschläge von Lena Berend, Katharina Koch und wiederum Eva Nagelschmidt (25:14). Im dritten Satz setzte Katharina Koch (Spielerin des Tages) ihre Serie mir 6 Aufschlägen fort, Lea Reetz ließ weitere 4 folgen. Aicha Sahin führte sich mit einem gelungenen Angriff für die fehlerlose Milena Lorse ein, Lisa Neiwert kam für Eva Nagelschmidt (25:15). Rebecca Gerlach gab erstmal als Libera der Mannschaft in Annahme und Abwehr Stabilität.

Am Samstag, 1. Februar 2020, 14 Uhr, treten die TSV-Damen bei der SG Sportfreunde 69 in der Eifelhöhenklinik zum Lokalderby an.

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim starten mit 1:3 Niederlage ins Neue Jahr

Direkt im ersten Satz legte Spielführerin Katharina Koch eine Aufschlagserie hin und brachte die TSV-Damen in Führung. Beim Stand von 8:5 aber schlichen sich Annahmefehler ein, die das dezimierte TSV-Team (ohne Vier) nicht kompensieren konnte (21:25). Auch im 2. Satz fehlte die Beständigkeit. Milena Lorse brachte die TSV-Damen zwar noch mal auf 14:14 heran, doch ging der Satz verloren (17:25). Im dritten Satz dominierten die TSV-Damen, insbesondere durch Aufschläge von Lena Berend und Julia Reetz, Katharina Koch setzte den Schlusspunkt (25:21). Das Niveau aus Satz 3 konnten die Blankenheimerinnen nicht in den 4. Satz mitnehmen (12:25). Aicha Sahin rettete den ein oder anderen Punkt in der Abwehr. Lea Reetz lieferte eine starke Annahmeleistung. Lisa Neiwert hatte ihren ersten Einsatz im TSV-Team.

 

Volleyball

Abteilungen

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim beenden das Jahr 2019 erfolgreich

Mit einem 3:1 Erfolg gegen ASG Uni Bonn beendeten die Bezirksklasse-Damen des TSV Blankenheim das Jahr 2019. Der erste Satz war geprägt von vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten, am Ende setzten sich aber die Blankenheimerinnen durch (25:21). Auch im zweiten Satz sah es zur ersten Hälfte des Satzes schon ganz gut aus, doch schlichen sich dann Annahmefehler ein (17:21). Souverän allerdings starteten die TSV Damen dann in den dritten Satz und dominierten diesen (25:9). Auch im vierten Satz ließen die Blankenheimerinnen in Annahme und Abwehr um Mannschaftsführerin Katharina Koch nichts mehr anbrennen (25:19). Die Zuspielerinnen Laura Hüllbüsch und Lena Berend waren Spielerinnen des Tages. Zum Team gehören außerdem: Rebecca Gerlach, Milena Lorse, Eva Nagelschmidt, Julia Reetz, Lea Reetz, Aicha Sahin und Barbara Wand.

Die TSV-Damen wünschen allen Anhängern, Fans und Unterstützern ein festliches Weihnachten 2019 und einen guten Start ins Neue Jahr.

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim erkämpfen sich einen Satz gegen Spitzenreiter

Hart umkämpft war der 1. Satz gegen die RWR Volleys Röttgen II. Kurz vor Satzende standen die RWR Volleys schon 19:15 und 22:19 vorne, ehe die TSV-Damen mit Kampfeskraft doch noch den Satz holten (25:23). Damit gaben die RWR Volleys den ersten Satz der Saison ab. In den folgenden Sätzen waren die TSVlerinnen lange gleichwertig und lagen das ein oder andere Mal auch vorne, verloren aber aufgrund fehlender Beständigkeit und Fehlern in der Annahme 1:3. Im vierten Satz setzte sich Nachwuchsspielerin Lea Reetz mit einigen Aufschlägen und Angriffsschlägen in Szene.

In einer weiteren Partie unterlagen die TSV-Damen Lokalnachbarn SG Sportfr. Marm/Nett II  mit 2:3. Nach einem sicheren ersten Satz (23:14), kamen die TSVlerinnen nach einigen Spielerwechseln ins Strudeln. Es schlichen sich Annahmefehler ein und der 2. Und 3. Satz gingen verloren. Auch der vierte Satz schien schon gegen die TSV-Damen entschieden zu sein, als das Team noch mal alle Kraft sammelte und nach 19:23 und 21:24 Rückstand noch 26:24 gewann. Im fünften Satz geriet das Team aber wieder durch Annahmefehler in weiten Rückstand (2:8). Nach dem Seitenwechsel begann eine enorme Aufholjagd, doch reichte die nicht ganz (12:15). Die Zuspieler Laura Hüllbüsch und Rebecca Gerlach hatten auch zahlreiche erfolgreiche Aktionen im Angriff.

 

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim starten mit Niederlage und Sieg in die Saison


Das neu formierte Team des TSV Blankenheim hatte zum Saisonauftakt etwas Startschwierigkeiten gegen den Aufstiegsaspiranten TuS Wesseling. Zwar legten die TSV-Damen durch gezielte Aufschläge von Rebecca Gerlach und Eva Nagelschmidt eine 4:0 und 8:5 Führung hin, doch stellten sich dann Annahmeschwierigkeiten ein, die zum Satzverlust führten (20:25). Aus gleichem Grunde ging auch der 2. Satz verloren Im 3. Satz wehrten de TSV-Damen den ersten Aufschlag ab und erarbeiten sich durch konzentrierte Angaben von Julia Reetz eine 7:1 Führung. Zum 9:9 egalisierten die Wesselinger Damen aber wieder und erspielten sich eine 19:13 Führung. Milena Lorse brachte die Blankenheimerinnen durch eine gezielte Aufschlagserie noch mal auf 18:21 Uhr ran, doch musste auch dieser Satz abgegeben werden. Katharina Koch gab der Annahme Stabilität, Barbara Wand agierte als Mittelangreifern. Ihre ersten Einsätze hatten Lea Reetz und Aicha Sahin. Julia Reetz war Spielerin des Tages.
Im zweiten Saisonspiel lief es schon besser. Eva Nagelschmidt und Julia Reetz legten durch starke Aufschläge eine 6:0 und 12:1 Führung vor. SSF Fortuna Bonn IV hatte in der Phase wenig entgegenzusetzen und unterlag im 1. Satz mit 25:13. Der 2. Satz verlief recht ausgeglichen, bis Mannschaftsführerin Katharina Koch (4) und Rebecca Gerlach (5) sich mit ihren Aufschlagserien durchsetzen. Am Ende reichte es zu einem 25:20. Im dritten Satz wechselte Aufschlag und Annahme permanent hin und her, phasenweise lagen die Blankenheimerinnen sogar zurück. Erst zum 23:20 setzten sich die TSV-Damen ab, allerdings egalisierten die Bonnerinnen wieder zum 24:24. Am Ende agierten die Blankenheimerinnen aber mit mehr Umsicht und Kampfkraft und gewannen 3:0 (26:24). Lea Reetz und Aicha Sahin fügten sich nahtlos in das Spielgeschehen ein. Barbara Wand agierte stark in Annahme und Abwehr und war zudem mit einem Ass in Satz 3 die Spielerin des Tages.

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim richteten am 14. September 2019 ihr 1. Volleyball-Hallenturnier aus


Mit vier Teams starteten die Damen des TSV Blankenheim ihr erstes Volleyballturnier in der Halle der Gesamtschule Eifel
Zu Gast waren die Mannschaften der SG Strauch/ Steckenborn/ Lammersdorf (Bezirksliga), TC Kreuzau (Bezirksklasse) und die U20 des TV Stotzheim. Am Ende siegte fast wie erwartet die klassenhöhere Spielgemeinschaft. Die Damen des TSV spielten mit einem neu formierten Team und nutzten die Gelegenheit, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Mit der Veranstaltung selbst, die um 10 Uhr mit dem Aufbau der Spielanlage und um 12 Uhr mit den Spielen startete und bis 17 Uhr andauerte, zeigten sich die TSV Damen zufrieden. Dank gilt allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Volleyball – TSV Blankenheim beendet die Saison mit einem weiteren 3:0 Sieg

Im letzten Saisonspiel wurde der TV Düren III mit 3:0 (17, 14, 16) geschlagen. Die beiden Zuspielerinnen Laura Hüllbüsch und Hannah Hirschberg spielten drei Sätze durch, wobei die Angreiferinnen permanent wechselten. Christine Rube, Regina Unger und Katharina Koch hatten im Angriff die größten Anteile. Nadine Humpert, Julia Reetz, Milena Lorse ermöglichten den Spielaufbau durch eine stabile Annahme. Die Zuspielerinnen Laura Hüllbüsch und Hannah Hirschberg, die gleichzeitig Spielerin des Tages war, schlossen selbst viele Angriffe erfolgreich ab.

Volleyball – TSV Blankenheim mit zwei 3:0 Siegen

In einem verlegten Spiel besiegten die TSV Damen die SG Strauch/Steckenborn/Lammersdorf II in einem schweren Spiel schlussendlich doch sicher mit 3:0 (23, 20, 21). So lagen die Blankenheimerinnen in Satz 1 und 3 bis in dessen Hälfte mit 9:14 und 9:12 hinten, um dann dank konzentriertere Aufschläge am Gegner vorbei zu ziehen (Milena Lorse, Anny Hoffmann, Hannah Hirschberg). Christine Rube, Regina Unger und Nadine Humpert insbesondere sicherten Annahme und Abwehr. Katharina Koch und Julia Reetz hatten größere Anteile im Angriff.
In einem weiteren Spiel lieferten aufgrund von Krankheit und beruflichen Gründen nur noch 6 verbliebene Spielerinnen gegen den TC Kreuzau eine überragende Partie und gewannen souverän mit 3:0 ( 15, 15, 16). Hannah Hirchberg und Laura Hüllbusch lieferten ein überaus variables Zuspiel. Julia Reetz und Christine Rube glänzten mit dem ein oder anderen Ass in ihren Aufschlagserien. Katharina Koch und Milena Lorse, die gleichzeitig Spielerin des Tages war, schlossen den sicheren Aufbau mit zahlreichen starken Angriffen ab.

Volleyball – TSV Blankenheim unterliegt TV Düren

Die Volleyball-Damen des TSV Blankenheim mussten gegen den SG Strauch/ Steckenborn/Lammersdorf eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Das Team hatte nach langer Anreise einen gebrauchten Tag erwischt. Katharina Koch konnte im Angriff überzeugen.
In einem weiteren Spiel trafen die Blankenheimerinnen auf die männliche U16 des Bundesliga-Nachwuchses des TV Düren. Diese nimmt mit einem Sonderspielrecht des Westdeutschen Volleyball-Verbandes in der Damen-Bezirksklasse teil, um Praxiserfahrung zu sammeln. Noch im letzten Jahr hatte das Team den Titel des deutschen Vizemeisters U14 in München geholt. In der laufenden Saison hat sich die Mannschaft für die Endrunde der U16 und U18 auf Landesebene in NRW qualifiziert. In der Damenklasse haben die Dürener bisher nur einen Satz abgegeben.
Im ersten Satz hielten die Blankenheimerinnen bis zum 10:12 mit, dann mussten sich die TSVlerinnen den Angriffsschlägen der langen Jungs geschlagen geben (14:25). Im zweiten Satz variierten die Blankenheimerinnen insbesondere im Angriff und arbeiteten sich eine 17:13 und 19:16 Führung heraus. Dann kamen die Dürener wieder auf und erspielten sich eine 23:21 Führung. Anny Hoffmann wehrte den nächsten Aufschlag ab und Nadine Humpert konnte den Gegner mit gezielten Aufschlägen unter Druck setzten (24:24). Dann aber sicherten sich die Dürener den Satz mit einem glücklichen Ergebnis (26:24). Im dritten Satz zogen die Dürener beim Stande von 5:5 auf 7:12 davon, ehe Laura Hüllbüsch nach dem Wechsel 5 Aufschläge folgen ließ (davon 2 Asse) und die Blankenheimerinnen wieder heran brachte. Dann wurde aber Dürens Mittelangreifer Becker einmal mehr eingesetzt und brachte den Sieg für Düren unter Dach und Fach (20:25). Trotz der Niederlage zeigten sich die TSVlerinnen nach mehr als einstündigem Spiel um Katharina Koch, Milena Lorse, Julia Reetz, Christine Rube und Regina Unger mit dem Ergebnis nicht unzufrieden.

TSV Blankenheim unterliegen SG Sportfreunde 69 II 2:3

Nach zwei Siegen im neuen Jahr verlieren die Volleyball-Damen des TSV Blankenheim mit 2:3 gegen SG Sportfreunde 69 denkbar knapp
Im letzten Spiel der Hinrunde besiegten die Volleyball-Damen des TSV Blankenheim TV Düren III mit 3:1. Nur im ersten Satz war noch etwas Sand im Getriebe (23:25). In den folgenden Sätzen dominierten die TSV-Spielerinnen. Christine Rube war in Annahme und Angriff stark, auch die Zuspielerinnen Hannah Hirschberg und Laura Hüllbüsch boten im 2:4 – System eine gute Angriffsleistung.
Im ersten Rückrundenspiel konnten die Blankenheimerinnen gegen TV Mützenich einen 3:0 (14, 16, 20) Sieg einfahren. Obwohl auf 4 Spielerinnen verzichtet werden musste, konnten Steffi Altmann, Angelika Decker, Laura Hüllbüsch, Nadine Humpert, Milena Lorse Julia Reetz, Christine Rube und Barbara Wand überzeugen.
Das Spiel des Tabellendritten (SG Sportfreunde Marmagen/Nettersheim II) gegen den Tabellenvierten brauchte 5 Sätze, um einen Sieger zu finden. Den ersten Satz sicherten sich die TSV Spielerinnen mit einem deutlichen 25:14. Im zweiten Satz erspielten sich die Blankenheimerinnen wieder einen Vorsprung, der aber knapper ausfiel. Am Ende reichte es zu einem 25:22. Im dritten Satz schlichen sich in der Annahme Ungenauigkeiten ein, die dazu führten, dass der eigene Angriff nicht aufgebaut werden konnte, der Satz ging mit 22:25 verloren. Im vierten Satz steigerten die TSVlerinnen ihre Konzentration und es entwickelten sich lange Ballwechsel. Am Ende führten jedoch Annahmefehler dazu, dass der eigene Angriff nicht druckvoll gestalteten werden konnte. Katharina Koch wehrte noch einmal mit einem kraftvollen Angriffsschlag den ersten Satzball ab, dann musste der Satz abgegeben werden (20:25). Im entscheidenden fünften Satz erspielten sich die TSVlerinnen von Beginn an einen 3 Punkte Vorsprung, in den Seitenwechsel ging es mit einem 8:7. Dann agierte der Gegner aus einer starken Annahme und Abwehr und legte wieder Punkte vor. Zum 13:13 egalisierten die Blankenheimerinnen noch einmal und unterlagen dann denkbar knapp mit 13:15.
TSV Blankenheim Volleyballerinnen beenden das Jahr 2018 mit 2 Erfolgen
Volleyballerinnen schlagen SG Strauch/Steckenborn/Lammersdorf II mit 3:0
und TC Kreuzau mit 3:2
In einem verlegten Spiel wurde die Reserve der neuen Spielgemeinschaft SG Strauch/Steckenborn/Lammersdorf II mit 3:0 (21, 24, 21) besiegt. Im ersten Satz erspielten sich die Blankenheimerinnen schnell einen 2-3 Punkte-Vorsprung, der bis zum Ende des Satzes noch etwas ausgebaut werden konnte. Im zweiten Satz gelang das nicht, so hatten die TSV-Spielerinnen schon einen 23:24 Satz- und Spielball gegen sich, als Christine Rube mit druckvollen Aufgaben den 2. Satz sicherte. Im dritten Satz lagen die Blankenheimerinnen mit 9:12 hinten, als die Wende unter den zahlreichen Zuschauern eingeleitet wurde. In dieser Phase zeigten die TSV-Spielerinnen eine starke Annahme und Abwehr. Katharina Koch zeigte mit 15 Angriffspunkten eine starke Offensivleistung. Angelika Decker verstärkte Annahme und Abwehr.
Im letzten Spiel des Jahres gab es einen 3:2 Sieg gegen einen starken TC Kreuzau (23:25, 25:16, 25:19, 24:26, 15:8). Nach ersten Annahmeschwierigkeiten lagen die Blankenheimerinnen mit 8:16 hinten, kamen zwar nach Aufschlagserien von Christine Rube, Julia Reetz und Milena Lorse noch mal ran, mussten den Satz aber mit 23:25 hergeben. Im zweiten Satz gingen die Blankenheimerinnen direkt konzentriert zur Sache und agierten aus einer verbesserten Annahme. Im dritten Satz legte Katharina Koch zwischenzeitlich 6 starke Angaben ein. Im vierten Satz kamen die Kreuzauerinnen insbesondere Ende des Satzes noch mal stark auf und holten sich diesen mit einem knappen 26:24. Im Tie-Breack ließen die Blankenheimerinnen nichts anbrennen. Mit starken Angaben von Christine Rube, Hannah Hirschbarg und Regina Unger ging es mit 8:2 in den Seitenwechsel. Hin und wieder legte Laura Hüllbüsch eine Finte ein. Barbara Wand zeigte eine starke Annahmeleistung. Regina Unger, Katharina Koch und Christine Rube hatten die meisten Anteile im Angriff, Julia Reetz und Katharina Koch glänzten durch Blockaktionen.

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim starten mit 3:1 Sieg in die Saison

Die Volleyballerinnen des TSV Blankenheim starten mit einem 3:1 Sieg gegen den TV Mützenich in die Bezirksklasse – Saison. Personell dezimiert fand man im ersten Satz (15:25) kein Mittel gegen die gezielten Angaben des konzentriert aufspielenden Gegners. Im zweiten Satz legte Christine Rube direkt 5 Punkte vor. Katharina Koch baute die Führung mit einer weiteren Aufschlagserie zusätzlich aus. Die TSVlerinnen wurden stärker im Spielaufbau und überzeugten auch im Angriff (25:16). Im dritten Satz (25:13). Im dritten und vierten Satz (25:11) kam sogar Zuspielerin Hannah Hirschberg zu 5 erfolgreichen Angriffen. wehrten die Blankenheimerinnen direkt den ersten Aufschlag des TSV Mützenich ab und Julia Reetz ließ 6 Angaben folgen. Barbara Wand feierte erfolgreich ihr Debüt und Angelika Decker gab mit einer starken Annahme ihr Comeback.
Am Samstag, 29.09.2018, spielt die Blankenheimerinnen gegen die SG Sportfreunde 69 Marmagen/Nettersheim. Spielbeginn ist um 13 Uhr in der Dreifachturnhalle der Gesamtschule Blankenheim.

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim holen 3. Sieg

Eine Systemumstellung war erforderlich, da 3 Zuspielerinnen in der Partie gegen den TV Mützenich nicht zur Verfügung standen. So agierte Hannah Hirschberg weitgehend
alleine im 1:5 System und machte ihre Sache gut. Die diagonale Position übernahm Julia Reetz und erfüllte den Part ebenso gut. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Satz distanzierte Spielführerin Katharina Koch dann den Gegner beim Stand von 9:9 mit 10 gezielten Angaben. Trotz des 25:14 im ersten Satz lagen die TSV-Spielerinnen im zweiten Satz rasch mit 1:6 hinten und kämpften sich erst zum 19:19 wieder ran. Erst beim 23:23 gelangen den Blankenheimerinnen dann die zwei entscheidenden Punkte. Im dritten Satz erspielten sich die TSVlerinnen schnell einen 7:0 Vorsprung, der bis ins Ziel hielt (25:16). Christine Rube glänzte durch starke Angriffe über Position 4 und 3. Insgesamt verdient sich das Team wieder ein Sonderlob wegen der starken Annahme und kämpferischen Abwehr.
Zum Einsatz kamen: Hannah Hirschberg, Anny Hoffmann, Katharina Koch, Kristin und Milena Lorse, Julia Reetz und Christine Rube. Regina Unger hatte in der noch jungen Saison auch ihren ersten Einsatz.
Volleyballerinnen des TSV Blankenheim fahren zweiten Sieg ein
Im zweiten Saisonspiel sicherten sich die Volleyballerinnen des TSV Blankenheim den zweiten Sieg. Zwei Sätze dominierten die Blankenheimerinnen (25:10, 25:12) fast nach Belieben. Dann brachte der TC Kreuzau eine nicht erwartete Gegenwehr auf und lag schon mit 7:6 im dritten Satz vorne, ehe die TSVlerinnen die gewohnte Konzentration wieder fanden und einen Vorsprung heraus spielen konnten. Die Kreuzauerinnen aber steckten nicht auf und so lieferten sich beide Mannschaften lange Ballwechsel. Am Ende behaupteten sich die Blankenheimerinnen mit 25:16.
Zum Einsatz kamen: Angelika Decker, Hannah Hirschberg, Laura Hüllbüsch, Katharina Koch, Kristin und Milena Lorse sowie Julia Reetz. Zudem kehrte Christine Rube ins Team zurück.

TSV Blankenheim – TV Mützenich 3:1

In einem weiteren Spiel wurde der TV Mützenich mit 3:1 besiegt. Aufgrund der Verletzungen standen nur noch sieben Spielerinnen zur Verfügung. In der engen Konzener Halle mussten die Blankenheimerinnen sich erst zurecht finden. So lagen die TSV-Spielerinnen von Beginn an zurück und konnten erst nach einer Aufschlagserie von Julia Reetz zum 17:17 egalisieren. Nach einem knappen 25:22 im ersten Satz lieferten die Blankenheimerinnen im zweiten Satz eine starke Leistung in Feldabwehr, Aufbau und Angriff ab. Milena Lorse fügte sich nathlos in das Spielgeschehen ein. Im dritten Satz fuhren die Blankenheimerinnen einen Gang zurück und müssten nach mehreren eigenen und fremden Satzbällen den Satz mit 29:31 abgeben. Im vierten Satz legte Hannah Hirschberg direkt 10 Bälle am Aufschlag vor. Aus einer sicheren Abwehr um Regina Unger, Kristin Lorse und Julia Reetz heraus agierten die TSV-Spielerinnen wieder erfolgreich (25:16). Im Angriff gelangen zahlreiche Angriffe, allen voran Katharina Koch und Anny Hofmann.
Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 25.02.2018, 11 Uhr, im Schulzentrum Blankenheim statt.
TSV Blankenheim – Volleyballerinnen besiegen TC Kreuzau 3:2
In einem Nachholspiel besiegten die Volleyball-Damen des TSV Blankenheim den TC Kreuzau mit 3:2 Unerwartet stark präsentierte sich der Gast aus dem benachbarten Dürener Kreis und erspielte sich direkt eine Führung. Nachdem schon von Beginn an Christine Rube, Angelika Decker und Leoba Stoff fehlten, schied auch Laura Hüllbüsch schon zu Beginn (2:5) verletzt aus. So wurde Hannah Hirschberg eingesetzt, die auch an einer Handgelenkverletzung laboriert. Der Vorsprung der Dürenerinnen konnten nicht mehr aufgeholt werden (19:25). Auch der 2. Satz (30:28) und 3. Satz (25:27) blieb lange und hart umkämpft. Erst im 4. Satz (25:22) kamen die Blankenheimerinnen zur alten Stärke zurück Krisitin Lorse konnte einige Aufschläge platzieren und Julia Reetz, Regina Unger und Katharina Koch konnten sich im Angriff ein ums andere mal mehr durchsetzen. Den 5. Satz gewann der TSV dann deutlich (15:8).
Einsatz kamen: Hannah Hirschberg, Anny Hofmann, Laura Hüllbüsch, Katharina Koch, Kristin und Milena Lorse, Julia Reetz und Regina Unger.
TSV Blankenheim – Volleyballerinnen wieder in der Erfolgsspur
Nach 2 Niederlagen siegten die Volleyball-Damen den TSV Blankenheim 3:0 (21,24, 16) gegen SG Strauch-Steckenborn. Nach anfänglichen Unsicherheiten, stabilisierte sich das Team und holte sich den ersten Satz. Hierzu trug insbesondere eine Aufschlagserie von Christine Rube bei. Im zweiten Satz ergab sich eine brenzlige Situation beim Rückstand von 21:24. Die Blankenheimerinnen konnten 3 Satzbälle abwehren, Regina Unger brachte nach dem Wechsel den Gegner von Beginn an mit gezielten Aufschlägen unter Druck. Dann wechselte die Mannschaft komplett und führt den Aufwärtstrend fort. Insbesondere die Youngsters Anny Hoffmann und Hannah Hirschberg setzen diesem Satz ihren Stempel auf. Zum Einsatz kamen: Angelika Decker, Hannah Hirschberg, Anny Hofmann, Laura Hüllbüsch, Katharina Koch, Kristin und Milena Lorse, Christine Rube, Leoba Stoff, Julia Reetz und Regina Unger.
Nun geht das Team in die spielfreie Zeit und wünscht allen Fans ein FROHES WEIHNACHTSFEST und einen GUTEN RUTSCH. Freitag, 19.01.2018, 19 Uhr gegen TC Kreuzau steht in der Blankenheimer Halle das nächste Heimspiel an.

Volleyballerinnen des TSV Blankenheim starten mit 3:1 Sieg in die Saison

Stark personell dezimiert starteten die Volleyballerinnen des TSV Blankenheim in die neue Saison. Einen Tag vor der Saisonpremiere hatten sich auch noch Christine Rube und Regina Unger spielunfähig für das Wochenende gemeldet. Zudem musste sich die Mannschaft an die niedrige Decke in der Steckenborner Halle erst einmal gewöhnen und lag so schnell mit 2:5 hinten. Die TSV-Spielerinnen kämpften sich aber schnell immer wieder ran und drehten am Ende den ersten Satzes zu ihren Gunsten (25:21). Der zweite Satz lief von Beginn an besser und dokumentierte die Spielstärke der TSV Spielerinnen. Dennoch mussten die Blankenheimerinnen mitunter wegen Schwächen in der Annahme am Endes des Satzes einen Rückstand hinnehmen. Beim Stand von 18:24 gelangen Hannah Hirschberg 6 Aufschläge in Folge, eine kritische Schiedsrichterentscheidung brachte dann den Satzerfolg für die Steckenbornerinnen (24:26). Den dritten Satz entschieden die Blankenheimerinnen durch eine konzentrierte Annahme und eine kämpferische Abwehr für sich (22:25). Der vierte Satz sollte wunschgemäß folgen, doch lagen die TSV-Spielerinnen schnell mit 2:13 hinten. Erst eine Aufschlagserie von Katharina Koch brachte die Blankenheimerinnen wieder ran, der folgte dann eine fehlerfreie Leistung der kompletten Mannschaft, so dass der Satz doch noch an die TSV-Spielerinnen ging (22:25). Zum Siegerteam gehören: Angelika Decker, Hannah Hirschberg, Anny Hoffmann, Laura Hüllbüsch, Katharina Koch, Kristin und Milena Lorse sowie Julia Reetz. In den kommenden Partien erwartet das Team die Rückkehr der Verletzten und beruflich verhinderten.